It’s done :-)

Hey! After a lot of work we put the final report to the letterbox!
See you on facebook :-)

First chats for another gathering in 2012 are in progress!!!

Links

Participants groups:

kukuma network Vienna/Wien.

euromayday Porto.

FERVE Portugal.

Precarios Inflexiveis Portugal.

Inconditional basic income:
German network for a basic income.

Mayday Berlin:
Berlin Euromayday.
FELS (Berlin).

Union:
Freie ArbeiterInnen Union Berlin (FAU).

Questions on Precarity and work

Here are the Questions from the self-reflections-workshop:

Questions self reflection

Evaluation abstract

Evaluation in the whole group

All participants were satisfied about the quality of the different
workshops and presentations that took place within the exchange.

The organizers got the feedback that they had appeared to be very kind and
attentive towards the group.

Some people had the critique that the structure of the week had not been
made clear enough in advance and also that they hadn‘t been informed
clearly about the vegetarian diet.

All participants appreciated the KuBiZ where the exchange took place.

The atmosphere within the group was experienced to be very friendly and
easy (besides some small conflict about the different eating habits).
Everybody said that they will go home with many new information and ideas
for creative forms of action, and also that they want to try to stay in
touch and build up a network.

Evaluation in the team

We were able to create a good atmosphere and offer an interesting program
during the exchange.

The lack of time for the preparation created pressure that we could have
avoided.

The information-emails before the exchange should have been more detailed
(like about the food and the schedule). There was also a route change on
public transport that we didn‘t know and which created some confusion.

We learned that there are many cultural habits in other countries that we
didn‘t consider before hand. For example the participants in Portugal
applied very shortly and spontaneously for the exchange which made our
planning more difficult.

Kurzfassung der Evaluation/ Auswertung

In der Gruppe:

Am letzten Abend der Begegnung führten wir eine intensive Auswertungsphase mit allen TeilnehmerInnen durch. Hierbei baten wir die Gruppe, zu den folgenden Aspekten Rückmeldungen (Lob und Kritik) auf Karteikarten zu schreiben:

* zum organisatorischen Rahmen
* zur inhaltliche Qualität der Workshops und Vorträge
* zur Stimmung in der Gruppe

Anschließend pinnten wir die Kärtchen an eine große Pinnwand und redeten über die Meinungsbilder, die dadurch entstanden.

Zusammenfassend lassen sich die folgenden Ergebnisse darstellen:

Alle Teilnehmenden waren mit der inhaltlichen Qualität der Workshops und Vorträge sehr zufrieden. Zu diesem Punkt gab es keine kritischen Anmerkungen.

Zum organisatorischen Rahmen wurde angemerkt, dass wir (als TeamerInnen) sehr nett gewesen wären und die Gruppe gut im Auge gehabt hätten. Die Kritik einzelner war, dass der Ablaufplan der Begegnung im Voraus nicht genügend klar und strukturiert gewesen sei und das es wichtig gewesen wäre, deutlicher darauf hinzuweisen, dass es vegetarisches Essen geben würde.

Der Ort der Begegnung (das Kultur-und Bildungszentrum Weißensee) wurde von allen Teilnehmenden als besonders gut geeignet und angenehm hervorgehoben.

Die Stimmung in der Gesamtgruppe wurde (bis auf die Auseinandersetzungen zwischen den Teilnehmenden über die unterschiedlichen Essgewohnheiten) als entspannt und freundlich bezeichnet. Alle Teilnehmenden äußerten, dass sie viele neue Informationen und Anregungen für kreative Aktionsformen mit nach hause nehmen würden und dass sie untereinander vernetzt bleiben möchten.

Auswertung im Team:

Wir schafften es, für eine gute Stimmung während des Workshops zu sorgen und ein interessantes Rahmenprogramm auf die Beine zu stellen.

Einige organisatorische Aspekte (wie die Organisierung einer Kochgruppe und die Ausstattung des Küchenbereiches) erfolgten zu kurzfristig vor dem Beginn der Jugendbegegnung, was uns etwas unter Druck setzte.

Zudem hätte unsere Informationsmail vor dem Beginn des Workshops an die Teilnehmenden etwas ausführlicher sein können, z.B. was die Ankündigung vom vegetarischen Essen angeht. Außerdem unterlief uns der Fehler, nicht darauf hinzuweisen, dass es beim ÖPNV eine Umleitung gab, was dann auch zu einigen Schwierigkeiten bei der Anfahrt führte.

Wichtig für uns, als die koordinierende Organisation, war auch zu sehen, dass es sehr unterschiedliche Gewohnheiten von Vorausplanung in den unterschiedlichen Ländern gibt, und z.B. in Portugal viele TeilnehmerInnen erst sehr kurzfristig zusagten, was Stress in der letzten Vorbereitungsphase nach sich zog.

Friday. 14.00 h. / What is work? Lecture in sexwork

Lecture and Discussion with Liliana (mayday Porto)

Thuesd./Die.: 20h

Workshop „Theater of the oppressed“ with Jose (mayday Porto)

monday 14:00 // Unconditional Basic Income

After Robert Ulmer from the Basic-Income-Network visited our gathering and we had a nice two hours discussion, he wrote us that he was quiet pleased with the seminar and gave us a link to a text from Van Parijs.

Aktueller Seminarplan

Hier der aktuelle

Here is the last Seminar-timetable
Klick to zoom…

Auf deutsch Seminar-Zeitplan

auf englisch

IMPORTAND INFOS!

Hello everybody!

we`re looking forward to the precarious workshop with you.
Here are some informations for your arrival:

Please bring with you:
* bedclothes (blankets and pillows we have enough in Kubiz)
* If you have: Interesting texts or films about the political situation in your country.
* Rain clothes (it’s sometimes raining in september in Berlin)
* Good shoes – we will be out in the city as well :-)

==============================================================
* WE NEED YOU FLIGHT-TICKET! Please bring with you all your (used) tickets!
=============================================================

Please inform us in advance if you have special needs, like intolerance to some food etc.

Online-Check in:

Most airlines offering online-check-in in advance.
Here are some online-sites to do the check-in (please check out with what airline you travel with and use the right side – you need the ticket codes from the ticket that I sended you):
http://www.brusselsairlines.com/com/
http://www.lufthansa.com/li/en/Homepage
http://www.flytap.com/Portugal/pt/Homepage
https://booking.swiss.com/web/wci.htm?WT.ac=webcheckinHbox&WT.ad=webcheckinHbox

The way to KuBiZ from the airport:

Use the „Single-Ticket AB“. It’s 2,30€.
Take Bus TXL from the airport to the Station „S Beusselstrasse“. Go down to the S-Bahn train Nr. S41 in direction „Frankfurter Allee“. Exit the train at the station „Greifswalder Straße“. Then take the TRAM „M4“ Direction „Hohenschönhausen Zingster Str.“ or „Falkenberg“. Exit the train at „Buschallee“.

In direction of the tram go to the left in the street „Gartenstraße“. Cross „Falkenberger Str.“ and enter the foodpath through the building. Go strait Where the path gets tiny you can see the KuBiZ Buildung strait on. It’s about a 5-minute walk from the tram-station. The adress is: Bernkasteler Str. 78, 13088 Berlin

The hole trip will take about 40 minutes.

Check this map:
http://www.kubiz-wallenberg.de/wordpress/kontakt/

If you don‘t find it or have questions call us…

We wish you a good travel,
all the best from Kaya, Jens and Tanja.




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: